Suche
Suche Menü

Kinderphysiotherapie

010

Unsere Angebote in der Kinderphysiotherapie

Die Kinderphysiotherapie im Therapie Zentrum Egelmoos AG, welche durch die Organisation Tempelacker angeboten wurde, wird per Ende Februar 2021 aufgelöst. Das Angebot für spezialisierte Kinderphysiotherapie wird demnach ab März 2021 nicht mehr am Standort Amriswil bestehen.

Die Therapiestellen des Tempelackers in Arbon, Münsterlingen, Kreuzlingen oder St. Gallen bestehen jedoch weiterhin, an denen ausgebildete Kindertherapeutinnen arbeiten und sich auf die Behandlungen mit Ihrem Kind freuen.

Weitere Informationen finden sie unter: Webseite Tempelacker  oder telefonisch: Ursula Bonnsmann, Mob +41 79 889 38 76

Wir bedauern die Auflösung der Therapiestelle in Amriswil. Die kollegiale und vertrauensvolle  Zusammenarbeit mit dem Tempelacker haben wir sehr geschätzt und als gegenseitig bereichernd empfunden. Bei den Mitarbeitenden des Tempelackers, insbesondere bei Uschi Bonsmann bedanken wir uns sehr herzlich und wünschen den kleinen Patientinnen und Patienten und ihren Eltern alles Gute und viel Erfolg auf therapeutischem und persönlichem Wege.

Entwicklungsneurologische Therapie nach Bobath (NDT)

315
Das Behandlungskonzept nach Bobath richtet sich an Säuglinge, Kinder und Jugendliche mit Auffälligkeiten oder / und Beeinträchtigungen  in der grob-und feinmotorischen Entwicklung, Wichtiger Bestandteil ist die familienorientierte Förderung des Kindes in seinem alltäglichen Umfeld.

Dreidimensionale manuelle Fusstherapie (Zukunft-Huber)

320
Zur Behandlung von Fehlstellungen der Füsse wie Knicksenkfuss, Sichelfuss, Klumpfuss.

Autogene Drainage und Atemtherapie nach Chevallier

336
Atemtherapie wird angewendet bei Erkrankungen und / oder Einschränkungen der Atemwege wie z.B. Mukoviszidose (Cystische Fibrose), Muskelerkrankungen, Asthma usw.

Sensorische Integrationstherapie (J. Ayres)

004
Die sensorische Integration ist ein umfassendes Therapiekonzept für Kinder mit Wahrnehmungs- und Bewegungsstörungen wie z.B. der Berührungsempfindung, der Eigenwahrnehmung, der Bewegungskoordination und des Gleichgewichtssinns.

Kinesiotaping

139
Diese medikamentenfreie Therapie erzielt  bei unterschiedlichen Indikationen in den Weichteilbereichen, insbesondere bei Verspannungen, besonders gute Ergebnisse.  Die Pflaster sind  hochelastisch, atmungsaktiv und hautfreundlich. Wie eine zweite Haut dehnt sich das Tape und zieht sich wieder zusammen ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken.

Schiefhalsbehandlung (KISS-Syndrom)

359
Ein Säugling mit Schiefhals dreht den Kopf viel lieber auf eine Seite und hält ihn zudem oft seitlich geneigt. Die einseitige Belastung des Kopfes in Rückenlage führt zu einer Schädelasymmetrie. Häufig kommt es zu einer Schiefhaltung des gesamten Körpers. Die Kinderphysio zeigt wie Sie Ihr Kind stimulieren, lagern und tragen können für eine normale symmetrische Entwicklung.

Orthopädisch-manuelle Therapie bei Haltungsinsuffizienzen und posttraumatisch bedingten Defiziten

368
Diese spezifischen manuellen Behandlungstechniken werden angewendet bei Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose), Fehlstellung der Hüftgelenke (Hüftdysplasie), Beinachsen-Fehlstellung (X-Beine, O-Beine) und Fehlformen der Füsse (Knicksenkfuss, Hohlfuss etc.), bei Haltungsschwäche und nach Knochenbruchverletzungen.

Humor in der therapeutischen Behandlung (Gesundheit!Clown®)

303
Humorvolle therapeutische Interventionen in der Kinderphysiotherapie unterstützen den Aufbau einer lebendigen und kreativen Beziehung zum Kind innerhalb des Behandlungskonzeptes. Die Basis dazu beinhaltet eine Fachausbildung zum Gesundheit!Clown®*, welche auf ethischen Grundsätzen aufgebaut ist.

Mobile Kinderphysio (Domizilbehandlung)

374
Bei Bedarf und entsprechender Indikation behandeln wir unsere kleinen Patienten auch zu Hause. Entsprechend der ärztlichen Zuweisung führen wir gezielte Behandlungen, insbesondere auch Instruktionen für Eltern und Angehörige vor Ort durch. Unser Physio-Mobil steht für diese Dienstleistung zur Verfügung.

*Die Ausbildung zum Gesundheit!Clown® ist seit dem Jahr 2007 Bestandteil der 3-jährigen berufsbegleitenden Ausbildung Narr, Clown und Trickster und ist europaweit die erste umfassende Ausbildung, um qualifiziert als Clown in Kliniken, Altenpflegeheimen, Einrichtungen für geistige und körperlich behinderte Menschen zu arbeiten. Sie richtet sich an Menschen, die das Handwerk eines Clowns erlernen wollen, um dieses im therapeutischen und medizinischem Umfeld anzuwenden.